Tanz ende - Grossformatige Federzeichnungen

Bedingt durch die menschliche Motorik sind Federzeichnungen vergleichsweise klein. Das Transportieren solcher Abbildungen in eine andere Dimension und das Erkunden dessen Einfluss auf den Betrachter, war die Anfangsidee und Aufgabe. Sie bestehen nur aus Linien und Strichen, die reiche Palette aus Grautönen wird nur durch Schraffuren erzeugt. Gearbeitet habe ich mit schwarzer Tusche, Pinsel und Bambusfeder. In diesem überdimensionalen Maßstab hat die Zeichnung eine überraschende, monumentale Wirkung. Sie wurde demzufolge Hauptausdrucksmittel einiger meiner Serien.
So entstanden die Reihen „Lineare Meter Publikum“, “Tanz.ende“ und „Säulen“.